totale Mondfinsternis vom 27.7.2018

Morgen ist es soweit: die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts wird erwartet. 103 Minuten lang soll der Mond blutrot leuchten.

Die Wetterprognosen sind optimal: keine bis wenig Wolken, klare Nacht, wir haben den wärmsten gemessenen Juli seit Messbeginn...

Ich habe die Qual der Wahl: wo werde ich die Nacht verbringen? Zur Auswahl stehen Zermatt, Gornergrat oder eine Höhenwanderung zwischen Gantrisch und Stockhorn...ich habe noch eine Nacht zum drüberschlafen - morgen Vormittag muss ich mich entscheiden.

Gornergrat

...ich hatte mich für den Gornergrat entschieden, denn ich wollte sehen, wie sich das Mondlicht auf dem Gletscher verhält. 

 

Und bereits bin ich am zurückfahren…

  • Das Wetter hat gehalten… das hat sich schon abgezeichnet als ich oben angekommen bin - deshalb konnte ich mich entspannen.
  • Leider hat der Akku nicht gehalten - er war so ziemlich leer. Zum Glück habe ich es bemerkt - als ich noch etwa 42 % hatte… so konnte ich es mir einteilen. Ich war ja dann schon froh, als ich früh morgens nochmals das Wetter checken konnte… z. B. Oder Thomas schreiben, dass es mir gut geht.
  • Entgegen meinem Plan zum Hohtälli zu wandern, entschloss ich mich spontan- gerade wegen dem angekündigten Wetter - bereits in der Hälfte den Weg runter zum Gletscher zu nehmen - Der Gletscher war mir ja eben sehr wichtig und mich dünkte, dass ich den Mond von dort unten genauso sehen könnte wie von oben… und ich jetzt noch fit genug bin um den steilen Abstiegt ohne Probleme meistern zu können.
  • Das war ein guter Entscheid ….Ich war wirklich einfach alleine unterwegs - mir ist keine Menschenseele begegnet. Irgendwo recht weit vorne - nahe beim Gletscher fand ich eine geeignete Stelle um mein Lager aufzuschlagen. Weg von eventuellem Steinschlag usw.
  • Nun hieß es warten…. warten…. warten…. Denn der Mond liess sich erst um 23.30 Uhr blicken. Da war dieser Berg dazwischen und die Wolken…. Aber trotzdem - ich habe ihn erwischt - nicht die Totale Mondfinsternis - aber einen Teil davon. Damit bin ich sehr zufrieden. Es hatte zwar Wolken - aber sie verzogen sich immer mehr …. Ich brauchte auch fast keine Stirnlampe mehr… es war so hell…
  • Es war kalt - ich hatte nicht mit solch wenigen Temperaturen gerechnet… 6 Grad dazu Wind…. So um 01.00 Uhr hatte ich viele Fotos Geschossen und ich war durchgefroren…. Ich legte mich in meinen vorbereiteten Schlafsack und oh Wunder… ich habe sicher 3 x 1 1/2 Stunde geschlafen… Fortschritt :-)
  • Es war mir so wohlig, dass ich mich am morgen überwinden musste aufzustehen. Aber es war ja Regen gemeldet… bzw. Gewitter… und ich wusste nicht - wie schnell es da sein würde….
  • Noch 24 % auf dem Händy. Es langt für den Wetterbericht und um der Family ein Lebenszeichen zu schicken. Hier ist Gewitter erst auf den Nachmittag angesagt - und dann bin ich sicher schon weg.
  • Ich räume trotzdem alles auf - es ist jetzt ca. 07.30 Uhr und sehe mich weiter um. Staunend…. Es hat so vieles schönes…. Ich kann mich kaum beherrschen  Es fallen mir immer wieder Ideen fürs Fotografieren zu….
  • Doch dann ist es wirklich Tag… und für mich ist der Tag fotografisch gelaufen und so mache ich mich wirklich und endlich auf den Heimweg.
  • Es ist jetzt 12.55 Uhr… ich habe was kleines gegessen und getrunken und sitze jetzt im Zug nach Köniz - Akku hab ich keinen mehr - ist aber gar nicht schlimm…

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

SANDRA GYGAX 

FOTOGRAFIE & ATELIER

KÖNIZ B. BERN

+41 79 343 20 39

info @ Sandragygax.ch

Instagram@gx.san

Shutterstock

Getty Image

© all rights reserved


INSTAGRAM